berufundfamilie professionell und praxisnah

Schreibtisch mit Computer und Kopfhörern

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Informationsseite für Medienvertreterinnen und -vertreter. Gerne stehen unsere Experten für ein persönliches Gespräch zur Verfügung. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich in unseren Presseverteiler und den Verteiler für unseren Newsletter eintragen.
 

Pressekontakt:

Silke Güttler, Unternehmenskommunikation
Telefon +49 69 7171333-161
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

berufundfamilie Service GmbH
Hochstraße 49, 60313 Frankfurt am Main

 

Hier finden Sie eine chronologische Auflistung unserer Meldungen an die Presse.

Download Pressemitteilung (169 Kb)

Am gestrigen 10. Dezember 2018 erhielten 100 Arbeitgeber gute Nachrichten von der berufundfamilie Service GmbH: 48 Unternehmen, 44 Institutionen und 8 Hochschulen wurden über die Erteilung des Zertifikats zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule informiert. Für mindestens drei Jahre sind sie nun berechtigt, das Qualitätssiegel für eine strategisch ausgerichtete familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik zu tragen, das das erfolgreiche Durchlaufen des audit honoriert.

15 der jetzt zertifizierten Arbeitgeber (7 Unternehmen und 8 Institutionen) durchliefen das audit zum ersten Mal:

  • Avitech GmbH
  • Der Polizeipräsident in Berlin
  • Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE) in der Helmholtz-Gemeinschaft
  • EDEKA Südwest Fleisch GmbH und Frische E Center GmbH
  • Informationstechnikzentrum Bund
  • Investitionsbank des Landes Brandenburg
  • Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein
  • Landkreis Schaumburg
  • LEG Immobilien AG
  • Sana Kliniken Leipziger Land GmbH (beide Kliniken)
  • Schwesternverband Dienstleistungsgesellschaft mbH
  • Stadt Pforzheim
  • Stadtverwaltung Einbeck
  • Wismut GmbH
  • ZF Friedrichshafen AG, Standorte Friedrichshafen, MDS Lemförde, Passau, Saarbrücken, Schweinfurt

Bereits zum wiederholten Mal nutzen 85 der Zertifikatsempfänger – 41 Unternehmen, 36 Institutionen und 8 Hochschulen – das Managementinstrument audit:

  • Zertifizierung für 24 Arbeitgeber: 10 Unternehmen, 13 Institutionen und 1 Hochschule
  • Zertifizierung für 20 Arbeitgeber: 14 Unternehmen, 5 Institutionen und 1 Hochschule
  • Zertifizierung für 26 Arbeitgeber: 12 Unternehmen, 11 Institutionen und 3 Hochschulen
  • Zertifizierung für 15 Arbeitgeber: 5 Unternehmen, 7 Institutionen und 3 Hochschulen

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

Download Pressemitteilung (198 Kb)

  • alsterarbeit gGmbH im Pilotprojekt als erster Arbeitgeber zertifiziert
  • Weitere Pilotauditierungen geplant

Die alsterarbeit gGmbH ist der erste Arbeitgeber, der in einem neuen inklusiven Format nach dem audit berufundfamilie zertifiziert wurde. Die alsterarbeit gGmbH durchlief in einem Pilotprojekt der berufundfamilie Service GmbH das Auditierungsverfahren zur Gestaltung einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik, das speziell auf ihren Betrieb und die Bedürfnisse ihrer Mitarbeitenden und der dort in Rehabilitationsmaßnahmen Beschäftigten zugeschnitten wurde.

Seit dem 30. September 2018 ist die Werkstatt für behinderte Menschen – mit Sitz in Hamburg und insgesamt 1.200 dort tätigen Menschen – berechtigt, das Zertifikat zum audit berufundfamilie zu tragen. Die Laufzeit des Qualitätssiegels beträgt zunächst drei Jahre.

Sabine Zielasko, Bereichsleiterin Qualitätsmanagement bei der alsterarbeit gGmbH und gleichzeitig audit-Projektleitung, über die Motivation, sich dem audit zu stellen: „Wir haben mit dem Hamburger Familiensiegel bereits einen ersten Schritt zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf in alsterarbeit gemacht. Beim nächsten Meilenstein im Rahmen des audit berufundfamilie wollten wir unbedingt einen inklusiven Ansatz wählen, um deutlich zu machen, dass dieses Thema alle Menschen, die bei alsterarbeit tätig sind, bewegt. Wir sind überzeugt, dass eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf, sowohl den Leistungs- als auch den Rehabilitationsaspekt in alsterarbeit messbar und nachhaltig positiv beeinflusst.“

Spezielles Beteiligungsformat
Bei der alsterarbeit gGmbH sind rund 800 Menschen mit unterschiedlichen körperlichen und psychischen Behinderungen in eigenen Werkstätten und Einrichtungen tätig oder arbeiten in Gruppen bzw. an Einzelarbeitsplätzen in anderen Unternehmen. Hinzukommen 400 Mitarbeiter*innen, z. B. Sozialpädagog*innen. Die alsterarbeit gGmbH zählt zu etwa 800 Trägern von Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), die mehr als 300.000 Beschäftigte umfassen. Diese Menschen stehen nicht nur an der Schwelle zum ersten Arbeitsmarkt, sie haben auch individuelle Vereinbarkeitsbedarfe – ggf. durch Partner*innen, eigene Kinder oder in Form von Pflegeaufgaben. Diese gilt es gemeinsam mit den Vereinbarkeitsanliegen ihrer nicht-behinderten Kolleg*innen zu berücksichtigen. Eine Herausforderung wie Patrick Frede und Heiko Sulimma, die die alsterarbeit gGmbH als Auditoren-Tandem betreuen, wissen: „Ganz neu und zugleich zentral ist es, den Beschäftigten mit Behinderungen eine Plattform für ihre Wünsche bezüglich der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben bereitzustellen und ihre Anliegen dann auch deuten und einordnen zu können. Das gelingt u. a. mit Hilfe extra konzipierter Basischecks, die nicht nur einen geschützten Raum für offene Aussprachen bieten, sondern auch eine zielführende Systematik garantieren: So werden Lösungen bzgl. der Rahmenbedingungen wie Arbeitszeit, -organisation und -ort genauso betrachtet wie kulturelle Fragen und Serviceangebote, die die Vereinbarkeit fördern.“

Konkrete Vereinbarkeitslösungen
Das audit berufundfamilie initiiert einen nachhaltigen Prozess der familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik. Das bereits entwickelte Maßnahmenpaket soll stetig bedarfsgerecht ausgebaut werden. Zu den bereits vorhandenen Angeboten der alsterarbeit gGmbH zählen: flexible Arbeitszeitmodelle, „Großelternzeit“ – angelehnt an die Elternzeit, Fortbildungsseminare für Elternzeitler*innen, Weiterbildung für in Teilzeit Tätige und die Vermittlung einer Kindernotfallbetreuung. Die verpflichtende Zielvereinbarung sieht vor, dass in den kommenden drei Jahren u.a. an folgenden Lösungen gearbeitet wird: Ideenmanagement zur Unterstützung der Beteiligung der Mitarbeitenden und der in Rehabilitations-maßnahmen beschäftigten Menschen, besserer Zugang zu externen Bildungsangeboten für Menschen mit Handicap, Austausch von Führungskräften zur Vereinbarkeit und ein klarer Orientierungsrahmen für mobiles Arbeiten.

Interessierte Einrichtungen gesucht
Die berufundfamilie Service GmbH möchte den Ansatz des inklusiven audits in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen ausbauen und gezielt weiterentwickeln.Hierzu sucht sie Partner, die sich in einer Pilotphase gemeinsam der Herausforderung stellen. Denn wie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, untermauert: „Inklusion ist ein essenzielles Thema unserer Zeit. Damit ist es auch in der Vereinbarkeit nicht mehr wegzudenken. Als Kompetenzträger und Dienstleister in der Vereinbarkeit wollen wir konsequent mit Institutionen der Sozialwirtschaft und Einrichtungen, die sich mit Teilhabe am Erwerbsleben und Rehabilitation befassen, den Vereinbarkeitsweg gehen. Das bedeutet: Wir möchten gemeinsam eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik gestalten, die dem Leitgedanken der Inklusion folgend alle in Rehabilitationseinrichtungen tätigen Menschen – wir sprechen hier von etwa 700.000 Personen – von dem audit berufundfamilie profitieren und ihre individualisierte Vereinbarkeit realisieren lässt. Das geschieht zum Nutzen der teilnehmenden Betriebe. Denn das Bundesteilhabegesetz schafft neue Rahmenbedingungen, mit denen sie sich zunehmend attraktiver als Organisationen und als Arbeitgeber aufstellen müssen.“

Einrichtungen, die an dem neuen Format zur inklusiven Auditierung interessiert sind, können gerne Kontakt aufnehmen: per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 069 7171333-150.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

Download Pressemitteilung als PDF - inkl. vollständiger Liste der zertifizierten Arbeitgeber(174 Kb)

Am 30. September 2018 wurde 84 Arbeitgebern das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erteilt bzw. bestätigt. Für mindestens drei Jahre dürfen die 47 Unternehmen, 30 Institutionen und 7 Hochschulen das Zertifikat als Bescheinigung ihrer strategisch ausgerichteten familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik tragen. Voraussetzung für die Zertifizierung ist das erfolgreiche Durchlaufen des von der berufundfamilie Service GmbH angebotenen Auditierungsverfahrens, das einen systematischen Prozess der betrieblichen Vereinbarkeit initiiert und verfolgt.

Folgende 14 der jetzt zertifizierten Arbeitgeber (9 Unternehmen und 5 Institutionen) durchliefen das audit zum ersten Mal:

  • Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
  • alsterarbeit gGmbH
  • GEOZENTRUM HANNOVER, Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe – Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie – Leibniz-Institut für Angewandte Geophysik
  • Gewobag Wohnungsbau-Aktiengesellschaft Berlin, Verbund
  • KREMP-WETZLAR Präzisionszahnräder Christan Kremp GmbH Co. KG
  • Leonardo Hotels, Sunflower Management GmbH & Co. KG, Hotels in Deutschland
  • SprintEins GmbH
  • Stadtsparkasse Mönchengladbach
  • Stadtverwaltung Göppingen
  • Team Gesundheit GmbH
  • Unfallkasse Sachsen – Körperschaft öffentlichen Rechts
  • Volksbank Rhein-Wehra
  • WNP DR. WASMER THALLER & PARTNER Steuerberatungsgesellschaft
  • ZBW – Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

70 der auditierten Arbeitgeber – 38 Unternehmen, 25 Institutionen und 7 Hochschulen – nutzen das Managementinstrument bereits zum wiederholten Mal:

  • Zum zweiten Mal zertifiziert sind: 4 Unternehmen, 6 Institutionen und 1 Hochschule (insgesamt 11 Arbeitgeber).
  • Die dritte Zertifizierung haben erreicht: 16 Unternehmen, 11 Institutionen und 1 Hochschule (insgesamt 28 Arbeitgeber).
  • Zum vierten Mal erhielten das Qualitätssiegel: 13 Unternehmen, 4 Institutionen und zwei Hochschulen (insgesamt 19 Arbeitgeber).
  • Zum fünften Mal konnten sich das Zertifikat sichern: 4 Unternehmen und 4 Institutionen sowie drei Hochschulen (insgesamt 11 Arbeitgeber).

Bereits zum sechsten Mal wurde die HABA-Firmenfamilie zertifiziert.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (328 Kb)

Die berufundfamilie Service GmbH startet gemeinsam mit dem LOB Magazin und der famPLUS GmbH eine neue Veranstaltungsserie für HR-Expert*innen. „Wake up! – Das Vereinbarkeits-Frühstück für Personaler*innen“ lautet der Titel des Formats, das in diesem Jahr in mindestens vier Städten präsent sein wird. Kick-Off der Veranstaltungsreihe ist am 10. Oktober 2018 in München.

Der Titel „Wake up!“ ist dabei Programm: Personaler*innen und Vereinbarkeits-Interessierte in Unternehmen und anderen Arbeitgebern sollen in mehrfacher Weise wachgerüttelt werden:

„Wake up!“ bewegt sich in mehrere Städte in Deutschland – und damit auf die HR-Expert*innen zu. Beginn der jeweiligen Veranstaltung ist in der Regel 8 Uhr; die Dauer beträgt zwei Stunden, so dass die Teilnehmenden im Anschluss zu ihrer Kerntätigkeit übergehen können. Die bislang für 2018 gesetzten Termine sind:

  • 10.10.2018   München
  • 16.10.2018    Stuttgart
  • 13.11.2018    Köln
  • 27.11.2018    Leipzig

„Wake up!“ will die Augen öffnen für hochaktuelle und -brisante Fragestellungen rund um die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Muntermacher sind ein kleines Frühstück und vor allem Impulse für eine zukunftsfähige familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik.

Der Schwerpunkt wird in diesem Jahr thematisch auf Pflege gelegt. Der Untertitel der Wake up-Serie lautet daher auch „Beruf und Pflege vereinbaren: Menschlich unausweichlich, betrieblich unabdingbar“:

Anregungen dazu bieten

  • Kurzeinführungen von Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, und Nicole Beste-Fopma, Herausgebern des LOB-Magazins,
  • praxisnahe Diskussionen und
  • der Austausch unter HR-Expert*innen.

Die Teilnahme an „Wake up!“ ist kostenlos. Interessierte können sich anmelden unter:

www.berufundfamilie.de > Akademie > Fachforen

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Sie begleitet erfolgreich Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Das audit ist das strategische Managementinstrument, welches Arbeitgeber dazu nutzen, ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst aufzustellen und ihre Arbeitgeberattraktivität zu stärken. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (229 Kb)

Zum 20-jährigen Jubiläum des audit berufundfamilie präsentiert sich die berufundfamilie Service GmbH auf der Zukunft Personal Europe (11. – 13. September 2018, Messe Köln). Unter dem Jahresmotto „Es bleibt alles anders“ informiert und berät das berufundfamilie-Team an Stand F.32 in Halle 3.1 u. a. über:

  • den Umgang mit sich verändernden personalpolitischen Herausforderungen – z. B. zu Fragen der zunehmenden Individualisierung, der Digitalisierung, der steigenden Zahlen an Beschäftigten mit Pflegeaufgaben, der alternden Belegschaft und des Generationenmanagements
  • bedarfsgerechte Instrumente für die individualisierte Führung
  • den betriebswirtschaftlichen Nutzen einer strategisch angelegten familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik
  • den Impact der betrieblich gestützten Vereinbarkeit auf die Unternehmenskultur
  • Weiterbildungsangebote im Rahmen der betrieblichen Vereinbarkeitspolitik

Bereichert wird der Messeauftritt am 12. September 2018 direkt am Stand durch den Input von zwei Kooperationspartnerinnen der berufundfamilie Service GmbH:

  • 11.00 – 11.15 Uhr & 14.00 – 14.15 Uhr   
    „Familienbewusstsein – In Zukunft ein Selbstläufer?“
    Nicole Beste-Fopma, Herausgeberin des LOB Magazins
  • 11.30 – 11.45 Uhr & 14.30 – 14.45 Uhr
    „Stellenanzeigen unter der Oberfläche lesen – ein linguistischer Quick-Check“
    Dr. Simone Burel, Inhaberin von LU – Linguistische Unternehmenskommunikation

Wie in den beiden Vorjahren ist auch in diesem Jahr der Karikaturist Erol Tuncay mit dabei: Besucher können sich von einer ganz individuellen iPadkarikatur überraschen lassen – genauso wie Gesprächspartner, auf die anlässlich des 20sten audit-Geburtstags kleine Präsente warten.

berufundfamilie Service GmbH
Halle 3.1, Stand-Nr. F.32
Zukunft Personal Europe
Messe Köln

Informationen unter: http://www.europe.zukunft-personal.com

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Sie begleitet erfolgreich Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Das audit ist das strategische Managementinstrument, welches Arbeitgeber dazu nutzen, ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst aufzustellen und ihre Arbeitgeberattraktivität zu stärken. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (152 Kb)

Download Liste der Zertifikatsempfänger (geordnet nach PLZ) als PDF (94 Kb)

Download Statistik zu den Zertifikatsempfängern als PDF (26 Kb)

  • Das einzigartige Managementinstrument feiert Jubiläum mit 300 Zertifikatsempfängern

Das audit berufundfamilie, das Qualitätssiegel für eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik, feiert in diesem Jahr sein 20. Jubiläum. 1998 auf Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung ins Leben gerufen und 2002 um das audit familiengerechte hochschule erweitert, ist es auch heute noch das einzigartige Managementinstrument, mit dem Arbeitgeber ihre Vereinbarkeitspolitik nachhaltig gestalten können. 1.700 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen haben bislang das audit für sich genutzt.

Heute (27.06.2018) wurden im Rahmen der Jubiläumsfeier 300 Arbeitgeber geehrt – 153 Unternehmen, 106 Institutionen und 41 Hochschulen. Sie hatten in den vorangegangenen zwölf Monaten das audit erfolgreich durchlaufen und erhielten nun zur Bestätigung ihres Engagements das Zertifikat aus den Händen von Schirmherrin Dr. Franziska Giffey, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und John-Philip Hammersen, Geschäftsführer der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, sowie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH.

In ihrer Rede betonte Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey: „Starke Familien brauchen familienfreundliche Unternehmen, in denen Wert auf eine familienfreundliche Unternehmenskultur gelegt wird. Eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist ein zentraler Hebel zur Fachkräftesicherung und Fachkräftegewinnung. Die Rahmenbedingungen in den Unternehmen müssen so gestaltet sein, dass Beruf und Familie möglich sind, dass Eltern die Gewissheit haben, im Unternehmen als Persönlichkeiten mit Verantwortung für Kinder oder für zu pflegende Angehörige wahr- und ernstgenommen zu werden. Das audit berufundfamilie übernimmt hier seit 20 Jahren eine wichtige Brückenfunktion zwischen Arbeitgebern und Beschäftigten.“

64 der jetzt Ausgezeichneten haben das alle drei Jahre erteilte bzw. bestätigte Zertifikat bereits zum zweiten Mal, 77 zum dritten, 74 zum vierten, 31 zum fünften und 8 sogar zum sechsten Mal erhalten.

20 Jahre immer wegweisend

Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin stehende audit konnte über zwei Dekaden nicht nur konkrete Lösungen für die vielfältigen und sich stets verändernden Vereinbarkeitsbedarfe der Arbeitgeber bieten, es hat auch den öffentlichen Diskurs über die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mitgeprägt. Dazu gehören Aspekte wir Beruf und Pflege sowie Arbeit und Alter.

Das bestätigten auch die Teilnehmer der Podiumsrunde auf der von rund 500 Gästen besuchten Zertifikatsverleihung:

  • Renate Schmidt, Bundesfamilienministerin a.D., die das audit in seinen Anfängen als Schirmherrin begleitete,
  • Rolf Brinkhoff, Vorstand der Semper idem Underberg AG – das Unternehmen, das aktuell am längsten mit dem audit berufundfamilie arbeitet (zertifiziert seit 1999),
  • Dr. Peter Mudra, Präsident der Hochschule Ludwigshafen am Rhein, eine der bereits seit Einführung des audit familiengerechte hochschule (2002) zertifizierten Hochschulen,
  • Daniela Büchel, Bereichsvorstand Handel Deutschland, Ressorts HR & Nachhaltigkeit, REWE Group – die die Rewe Markt GmbH umfasst – eine Genossenschaft mit sechs Zweigniederlassungen und 94.000 Beschäftigten (zertifiziert seit 2015), sowie
  • Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, der als Auditor Erfahrungen in der Beratungspraxis gesammelt hat und vor dieser Zeit sein eigenes Unternehmen auditieren ließ.

Einhelliger Tenor der Runde: Vereinbarkeit ist zwar ein Thema, das in der Gesellschaft angekommen ist, dessen Gestaltungsmöglichkeiten betrieblich aber längst noch nicht ausgeschöpft sind.

Challenge für Arbeitgeber: Stetig wachsende Themenvielfalt

Das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule wird daher auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner bei der Gestaltung der betrieblichen Vereinbarkeit sein, wie Oliver Schmitz skizzierte: „Ich kann mit Stolz feststellen, dass das audit das Managementinstrument zur Vereinbarkeit ist, das sich am längsten bewährt hat und noch heute – nach 20 Jahren – in seiner Form einzigartig ist. Das audit ist das strategische, passgenaue und effektive Vereinbarkeitstool, mit dem Personalpolitik zukunftsorientiert gestaltet wird. Es hilft dabei, Trends und Zukunftsthemen aufzugreifen und gewinnbringend zu verwerten.

Und die Themenvielfalt der Vereinbarkeit, die noch nie so groß war wie jetzt, wird weiter wachsen. Damit müssen Arbeitgeber umgehen lernen. So wird die Bedeutung der Digitalisierung und des schon jetzt wichtigen gelingenden Generationenmanagements stetig zunehmen. Auch das Stichwort Inklusion wird immer stärker in den Fokus der Vereinbarkeit rücken“, betonte Oliver Schmitz.

„Digitalisierung“ war auch ein zentraler Begriff in der Key Note Speech von Prof. Christian Scholz, Universität des Saarlandes. Digitalisierung sollte nicht missbraucht werden, um ständigen Zugriff auf Beschäftigte auszuüben. Die Gefahren des Work-Life-Blending sind groß. Arbeit und Privatleben funktionieren auf Dauer nicht in der extremen Vermischung. Sie brauchen vielmehr Raum für eine Koexistenz. Eine Erkenntnis, die manche Arbeitgeberin und manchen Arbeitgeber und auch Beschäftigten neue Aufgaben in der Arbeitsorganisation stellt – auch weil sich die Nachwuchsgeneration GenZ vom Work-Life-Blending deutlicher als ihre Vorgängergenerationen distanziert.

Das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule ist das zentrale Angebot der berufundfamilie Service GmbH und beruht auf einer Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung. Als strategisches Managementinstrument unterstützt das audit Arbeitgeber darin, die familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik bzw. familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen nachhaltig zu gestalten. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit. www.berufundfamilie.de, www.berufundfamilie-blog.de, #personalbewusst

Download Pressemitteilung als PDF (175 Kb)

84 Arbeitgebern wurde zum 31. Mai 2018 das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erteilt. Sie ziehen damit in die Runde der insgesamt rund 300 Unternehmen, Institutionen und Hochschulen ein, die am 27. Juni 2018 in der bundesweiten Zertifikatsverleihung ihre Auszeichnung für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik entgegen nehmen können. Bedingung für die Erteilung bzw. Bestätigung des Zertifikats ist das erfolgreiche Durchlaufen des von der berufundfamilie Service GmbH angebotenen Auditierungsverfahrens.

46 Unternehmen, 28 Institutionen und 10 Hochschulen sind in der letzten Zertifizierungsrunde (von insgesamt 4 jährlich) vor der Zertifikatsverleihung begutachtet worden. Darunter sind 15 Arbeitgeber (9 Unternehmen und 6 Institutionen), die das audit erstmals nutzten und damit einen nachhaltigen Prozess der Optimierung ihrer Vereinbarkeitspolitik in Gang setzten:

  • Amt für Statistik Berlin-Brandenburg (AöR)
  • Anton Debatin GmbH
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie – Alle Standorte: Hamburg und Rostock
  • Geissel GmbH
  • Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit mbH (GBA)
  • LAFIM-Gruppe – Landesausschuss für Innere Mission a.V., LAFIM Dienste für Junge Menschen und Familien, Landesausschuss für Innere Mission – Dienste für Menschen gemeinnützige AG, LAFIM Dienste für Menschen im Alter gGmbH, MEDIKUS gGmbH, Lebenszentrum gGmbH, Diakonieverbund Eberswalde gGmbH, WI-LAFIM GmbH
  • Landkreis Börde
  • LAYERTEC GmbH
  • Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) GmbH
  • PENNY-Markt GmbH
  • spectrumK GmbH
  • Staatskanzlei des Landes Brandenburg
  • VDMA Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. – inkl. seiner Gliederungen
  • VR Bank Südliche Weinstraße-Wasgau eG
  • WSW-Unternehmensgruppe – WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, WSW Energie & Wasser AG, WSW mobil GmbH, WSW Netz GmbH, WSW 3/4/5 Energie GmbH

69 der jetzt Zertifizierten haben sich bereits mehrfach erfolgreich auditieren lassen: Zum zweiten Mal wurden 17 Arbeitgeber (4 Unternehmen, 12 Institutionen, 1 Hochschule), zum dritten Mal 16 (11 Unternehmen, 2 Institutionen, 3 Hochschulen), zum vierten Mal 24 (16 Unternehmen, 5 Institutionen, 3 Hochschulen), zum fünften Mal 11 (5 Unternehmen, 31 Institutionen, 3 Hochschulen) und zum sechsten Mal ein Arbeitgeber – nämlich die INOSOFT AG – zertifiziert.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey trägt die Schirmherrschaft für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (197 Kb)

Die berufundfamilie Service GmbH macht mit der ersten detaillierten Case Study das audit berufundfamilie über einen Zeitraum von knapp 10 Jahren erlebbar. Das Zertifikat zum audit, das seit seiner Einführung im Jahr 1998 mehr als 1.700 Arbeitgeber genutzt haben, um ihre betriebliche Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben zu gestalten, ist heute das Qualitätssiegel für eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik. Das Auditierungsverfahren ist mehrstufig angelegt. Ziel ist, die Vereinbarkeit in der Unternehmenskultur zu verankern und die Arbeitgeber zu einer wachsenden Selbststeuerung des Themas in der Organisation zu befähigen.

Mittelstand mit Vereinbarkeit erfolgreich

Am Beispiel der GP Grenzach Produktions GmbH zeigt die berufundfamilie jetzt, wie Organisationsentwicklung mit dem audit berufundfamilie gelingen kann. Die rund 560 Beschäftigte zählende Tochtergesellschaft der Bayer AG stieg 2008 in das audit ein und hat es inzwischen vier Mal erfolgreich durchlaufen: von der Erst-Auditierung, über die Re-Auditierung Optimierung und Re-Auditierung Konsolidierung, bis hin zum schlanken Dialogverfahren.

Die Case Study beantwortet Fragen wie: Warum sollten Arbeitgeber ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik strategisch anlegen? Wie sehen die Erfahrungen der GP Grenzach Produktions GmbH mit dem audit im Detail aus? Welche Entwicklung hat der Mittelständler mit dem audit bislang nehmen können? Welchen – auch betriebswirtschaftlichen – Nutzen bringt systematisch aufgesetzte Vereinbarkeit?

Die Case Study ist über die Website der berufundfamilie Service GmbH www.berufundfamilie.de zum Download abrufbar. Ende jeden Monats des laufenden Jahres 2018 öffnet die berufundfamilie auf ihrer Website zudem ein neues Kapitel zum Nutzen des Management-Tools. Über ein Interview, ein Statement oder einen informativen Kurzartikel zeigt sie den Lesern, welche Chancen, aber auch, welche Herausforderungen die systematische Gestaltung der betrieblichen Vereinbarkeitspolitik birgt.

Der erste bereits online stehende Teaser-Text stellt beispielsweise einen der entscheidenden Erfolgsfaktoren einer gelingenden Vereinbarkeit heraus: familien- und lebensphasenbewusstes Führen. Michael Oliva, Leiter Personal und Öffentlichkeitsarbeit der GP Grenzach Produktions GmbH, erklärt in seinem Interview dazu:Unser Grundverständnis des gesamten audit berufundfamilie in all seinen Einzelschritten ist der eines langfristigen Veränderungsprozesses als Teil der strategischen Gesamtausrichtung des Unternehmens und der darauf basierenden Führungsprozesse. Das bedeutet, dass eine nachhaltige Integration einer familienbewussten Personalpolitik nur dann gelingt, wenn ihre Kernelemente Teil des unternehmerischen Führungsverständnisses ist.“

Führung kommt daher auch im audit berufundfamilie eine zentrale Rolle zu – einer der Aspekte, die das Managementinstrument zum Treiber der Organisationsentwicklung machen, wie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläutert: „Im audit wird die betriebliche Vereinbarkeitspolitik entlang von acht Handlungsfeldern ausgestaltet, die die Kernbereiche einer strategischen Personalpolitik widerspiegeln. Dazu zählen Arbeitszeit, -organisation und -ort genauso wie Kommunikation und Führung. Von Auditierung zu Auditierung verlagern sich die daraus abgeleiteten Schwerpunkte – je nachdem, was der jeweilige Betrieb gerade braucht. Damit wird die Entwicklung der Organisation hinsichtlich der Vereinbarkeit stringent vorangetrieben. Bei der GP Grenzach Produktions GmbH lag der Fokus der ersten Zielformulierung im Operativen, spätere Zielformulierungen konzentrierten sich auf das Verständnis von Prozessen, Verhalten und Strukturen. Nachhaltigkeit, politische Langfristigkeit, Führungsverständnis und Balance von Unternehmens- und Mitarbeiterinteressen rückten mit zunehmender Entwicklung stärker in den Mittelpunkt. Dieser Prozess bietet eine Blaupause für die gesamte Personalpolitik und wirkt damit über das Vereinbarkeitsthema hinaus.“

Sie möchten mehr erfahren?:

Der direkte Link zur Case Study-Seite lautet: https://www.berufundfamilie.de/auditierung-unternehmen-institutionen-hochschule/case-study

Der Link zur Download-Seite der Case Study ist: https://bit.ly/2qiJEX5

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

+++NEU+++Der Erklärfilm zum audit berufundfamilie – In 1 Min 50 Sek erfahren, was das audit ist und was es kann: auf www.berufundfamilie.de oder unter https://www.youtube.com/watch?v=4SzYYGjTAlE&t=7s

Die im südbadischen Grenzach-Wyhlen beheimatete GP Grenzach Produktions GmbH ist ein eigenständiges Tochterunternehmen der Bayer AG und gehört der Division Consumer Health an. Hervorgegangen aus einer Produktionsstätte der Hoffmann-La Roche AG mit über 100 Jahren Erfahrung in der Pharmaproduktion und -verpackung präsentiert sich der Standort heute mit ca. 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als ein innovatives und flexibles Technologie- und Produktionszentrum. Zu den Kernkompetenzen von Bayer Grenzach gehört die Herstellung, Abfüllung und Verpackung halbfester Arzneiformen sowie Distributions- und Logistikdienstleistungen für Kunden auf dem nationalen und internationalen pharmazeutischen Markt. Der Standort verfügt über eine umfangreiche Expertise als Hersteller von Salben, Cremes, Lotionen und Gelen und hat sich als strategische Salbenfabrik von Bayer Consumer Health etabliert. www.gp-grenzach.de

Download Pressemitteilung als PDF (161 Kb)

Noch vor Ende des ersten Quartals 2018 haben jetzt 49 Arbeitgeber das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erhalten. Die berufundfamilie Service GmbH, die das dazugehörige Verfahren durchführt, hat am 15. März 2018 die 21 Unternehmen, 20 Institutionen und 8 Hochschulen über die Erteilung informiert.

Das audit berufundfamilie ist der Weg für Unternehmen und Institutionen, ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst zu gestalten. Das audit familiengerechte hochschule ist der Weg für Universitäten, Hochschulen und Akademien zu familiengerechten Arbeits- und Studienbedingungen. Mit dem audit initiieren Arbeitgeber einen nachhaltigen Prozess der Optimierung ihrer Vereinbarkeitspolitik. Das audit ist als Entwicklungsaudit und somit als mehrstufiges Verfahren angelegt.

Die berufundfamilie Service GmbH freut sich, unter den aktuellen 49 Zertifikatsempfängern 13 Arbeitgeber (7 Unternehmen, 4 Institutionen und 2 Hochschulen) neu im berufundfamilie-Netzwerk begrüßen zu dürfen. Sie nutzen das strategische Managementinstrument zum ersten Mal:

  • Erfurter Teigwaren GmbH
  • Hochschule für angewandte Pädagogik
  • Hochschule Kehl
  • Katholische Pflegehilfe Essen e.V.
  • PFALZWERKE AKTIENGESELLSCHAFT und die Pfalzwerke Netz AG
  • Rheinbahn AG
  • Rhein-Sieg-Kreis
  • Samariterstiftung
  • Schweizer Group Plauen GmbH
  • Wohnstätte Stade eG, inkl. WSI Wohnstätte Stade Immobilien GmbH
  • Zentraldienst der Polizei des Landes Brandenburg (ZDPol)
  • Zeppelin Konzern – Zeppelin Holding sowie Strategische Geschäftseinheiten Baumaschine EU, Rental, Power Systems und Anlagenbau
  • Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung

36 der jetzt Zertifizierten haben das audit mindestens zum zweiten Mal erfolgreich durchlaufen und setzen damit auf die nachhaltige Weiterentwicklung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik: 13 Arbeitgeber (4 Unternehmen, 8 Institutionen, 1 Hochschule) wurden zum zweiten, 12 (7 Unternehmen, 3 Institutionen, 2 Hochschulen) zum dritten, 7 (2 Unternehmen, 4 Institutionen, 1 Hochschule) zum vierten und 4 (1 Unternehmen, 1 Institution, 2 Hochschulen) zum fünften Mal ausgezeichnet.

Alle 49 Arbeitgeber sind berechtigt, das Zertifikat für drei Jahre zu tragen und damit auch nach außen ihre Attraktivität als Arbeitgeber zu unterstreichen. Im Rahmen der Ende Juni 2018 in Berlin stattfindenden Zertifikatsverleihung werden sie ihr Engagement und ihren Erfolg gemeinsam mit weiteren zertifizierten Unternehmen, Institutionen und Hochschulen feiern können.

In 2018 werden insgesamt vier Mal Zertifikate zum audit erteilt. Es folgen damit noch drei Zertifikatserteilungen in 2018.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

+++NEU+++Der Erklärfilm zum audit berufundfamilie – In 1 Min 50 Sek erfahren, was das audit ist und was es kann: auf www.berufundfamilie.de oder unter https://www.youtube.com/watch?v=4SzYYGjTAlE&t=7s

Download Pressemitteilung als PDF (150 Kb)

Die berufundfamilie Service GmbH auf dem 8. Demografiekongress in Frankfurt a.M., 22.03.2018

Die berufundfamilie Service GmbH übernimmt erstmals die Regie für das Thema Vereinbarkeit auf dem Demografiekongress. Der 8. Demografiekongress, der unter dem Titel „Miteinander innovativ – Generationen im Takt“ steht, findet am 22. März 2018 in der IHK Frankfurt am Main statt. Mit dem Forum „Dreiklang der Vereinbarkeit – Führung in Zeiten von Individualisierung“ richtet sich die berufundfamilie an Führungskräfte, die mehr denn je dem wachsenden Spannungsfeld zwischen betrieblichen Erfordernissen, den Belangen der Beschäftigten und den Bedarfen des Teams ausgesetzt sind.

Gestützt auf die Erfahrungen des audit berufundfamilie, dessen Zertifikat aktuell rund 1.000 Arbeitgeber tragen, wird das Forum zeigen, wie Führungskräfte unterstützt werden können, Vereinbarkeitsthemen erfolgreich auszuhandeln.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläutert: „Beschäftigte fragen vermehrt individuelle Vereinbarkeitslösungen nach. Doch wie können es Führungskräfte schaffen, erstens die Tätigkeit des Beschäftigten und die betrieblichen Erfordernisse gleichermaßen im Blick zu haben und Lösungen zu entwickeln, die zweitens auf die individuellen Belange zugeschnitten und drittens zudem den Bedarf des Teams abgestimmt sind? Der Schlüssel sind Aushandlungsprozesse innerhalb dieses Dreiecks – das was wir als Vereinbarkeits-Trialog bezeichnen. Erst der gelingende Trialog ermöglicht, dass Vereinbarkeitslösungen von allen drei Seiten akzeptiert und damit tragfähig sind. So viel zur Theorie. Es geht aber auch ganz praktisch – und zwar mit dem Tri-Check. Der in Kooperation mit der AOK Hessen entwickelte Tri-Check ist ein Tool-Set für erfolgreiches Aushandeln, das gegenseitiges Verständnis für die Anliegen aller Beteiligten schafft. Dieses lösungsorientierte Praxisinstrument lernen die Teilnehmer des Forum nicht nur kennen, sie werden selber erleben können, wie es lebensphasenbewusstes Führen steuern hilft und damit maßgeblich vereinfacht.“

Das erwartet die Teilnehmer des Forums „Dreiklang der Vereinbarkeit“

Im Rahmen des Forums führt berufundfamilie Geschäftsführer Oliver Schmitz zunächst in den Vereinbarkeits-Trialog ein – und berichtet dabei über die Ursprünge der verschiedensten Bedarfe und geht hier besonders auf die Generationen sowie die Lebensphasen und -stile ein. Sonja Lambert von der AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen gewährt einen Einblick in den Entwicklungsprozess des Tri-Checks und erläutert anschaulich die ersten praktischen Erfahrungen mit dem Tool-Set.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gehen im Anschluss in den Erlebnisaustausch und lernen dabei Essenzielles: Wie Verständnis für die unterschiedlichen Belange der Beteiligten geschaffen wird, wie der Austausch konstruktiv und die Ergebnisse für alle akzeptabel und damit tragfähig gestaltet werden. Kurzum: Sie lernen, wie Aushandlungsprozesse erfolgreich werden.

Weitere Informationen unter: http://www.demografienetzwerk-frm.de/forum-beruf-und-familie-dreiklang-der-vereinbarkeit/

Anmeldung zur Teilnahme am 8. Demografiekongress

Interessierte können sich für den 8. Demografiekongress bzw. das berufundfamilie Forum anmelden unter: http://www.demografienetzwerk-frm.de/veranstaltungen/8-demografiekongress-22-03-2018/

8. Demografiekongress „Miteinander innovativ – Generationen im Takt”
22. März 2018, 13.30 – 19.00 Uhr

mit

„Dreiklang der Vereinbarkeit“ – Forum der berufundfamilie Service GmbH
(Forum 5: Beruf und Familie)
22. März 2018, 16:45 – 19.00 Uhr

Ort

IHK Frankfurt am Main, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt

Teilnehmerbetreuung:
Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH, Silke Catón, Tel: 069-716758025, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Sie begleitet erfolgreich Unternehmen, Institutionen und Hochschulen bei der Umsetzung einer nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Das audit ist das strategische Managementinstrument, welches Arbeitgeber dazu nutzen, ihre Personalpolitik familien- und lebensphasenbewusst aufzustellen und ihre Arbeitgeberattraktivität zu stärken. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. www.berufundfamilie.de

+++NEU+++Der Erklärfilm zum audit berufundfamilie – In 1 Min 50 Sek erfahren, was das audit ist und was es kann: auf www.berufundfamilie.de oder unter https://www.youtube.com/watch?v=4SzYYGjTAlE&t=7s

Demografiekongress 2018/ 8. Demografiekongress: „Miteinander innovativ – Generationen im Takt“
Wunsch oder Wirklichkeit? Die digitale Transformation ist im vollen Gange – doch gehen alle mit? Und auch im selben Tempo? Oder tanzen die Jungen vor und die Alten haben das Nachsehen? Es gibt so viele gelingende Beispiele dafür, dass die Generationen wieder näher zusammenrücken: beruflich, räumlich, emotional. Da gibt es die Großeltern, die von der Ruhr an den Main ziehen, um bei der Enkelbetreuung zu unterstützen. Oder kommunale Mehrgenerationenhäuser, in der Wahlverwandtschaften geknüpft werden. Warum sollte das nicht auch im Beruf gelingen? Wie Jung und Alt die digitale Transformation meistern und dabei zueinander finden, ist Thema des 8. Demografiekongresses. Organisation und Teilnehmermanagement: Mandelkern Marketing & Kommunikation GmbH.

Download Pressemitteilung als PDF (125 Kb)

Bis zu zwei Jahre lang 28 statt 35 Stunden pro Woche arbeiten – diese Möglichkeit haben tariflich Beschäftigte der Elektro- und Metallindustrie in Baden-Württemberg künftig. Der jüngst abgeschlossene Pilot-Tarifvertrag dürfte wegweisend für die gesamte Branche sein. Diskutiert wird allerdings in diesem Zusammenhang verstärkt der personelle Engpass.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH: „Die Flexibilisierung der Arbeitszeit ist grundsätzlich sehr zu begrüßen. Unsere 20-jährige Erfahrung in der Begleitung von Unternehmen beim Auf- und Ausbau einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik zeigt, dass Wahlmöglichkeiten deutlich zur Entlastung der Beschäftigten beitragen. Von der profitieren wiederum die Betriebe stark – in Form einer geringeren Fehlzeiten- und Krankheitsquote genauso wie u. a. durch eine erhöhte Motivation und Bindung. Oberste Prämisse ist und bleibt aber: Der Betrieb muss laufen. Angebote zur Flexibilisierung dürfen nicht zu Einschränkungen in der Produktivität führen. Hier bedarf es guter Einsatzplanungen. Die Flexibilität darf aber auch genauso wenig auf Kosten von Kolleginnen und Kollegen gehen! Gerade dort wo Fachkräfte knapp sind, kann eine einseitige Flexibilität zu einer zusätzlichen Belastung von Kolleginnen und Kollegen führen. Um dies zu vermeiden, reicht ein „Recht“ auf flexible Arbeitszeit nicht aus, wir brauchen auch die Kultur eines Aushandlungsprozesses in den Unternehmen, wo die Belange aller Beteiligten Berücksichtigung finden – die der Arbeitgeber, der Beschäftigten, die eine erhöhte Flexibilität benötigen, und die der Kolleginnen und Kollegen im Team!“

Kein Vereinbarkeits-Minenfeld mehr

„Die Entwicklung in der Elektro- und Metallbranche zeigt: Vereinbarkeit geht auch in Bereichen, die bislang als familien- und lebensphasenbewusstes Minenfeld galten. Grundvoraussetzung ist die Schaffung der entsprechenden Rahmenbedingungen. Gleichzeitig wird deutlich: Arbeitszeitverkürzung ist ein Ansatz zum Auf- und Ausbau einer Vereinbarkeitspolitik. Es gibt jedoch darüber hinaus eine Reihe von Stellschrauben, an denen gedreht werden kann und die sich z.T. auch leichter drehen lassen – z.B. in der Arbeitsorganisation“, ergänzt Oliver Schmitz.

Mit Blick auf den Schichtbetrieb, hat sich beispielsweise die Organisation von Teams als praktikabel erwiesen, die mit einer höheren Selbstverantwortung Schichten einteilen. Erprobt ist auch die Schicht-Tausch-Börse, die ebenfalls auf Selbstorganisation setzt oder auch Familienschichten.

Unter dem Vereinbarkeitsdach können zudem Maßnahmen zur Reduzierung von Auswirkungen auf die Gesundheit umgesetzt werden. Flankierende Dienstleistungsangebote, z.B. Angebote zu Kinderbetreuungs- oder Pflegearrangements sind in den Blick zu nehmen. Gegebenenfalls ist eine finanzielle Unterstützung bei familiären Ausnahmesituationen sinnvoll. Nicht zu vergessen ist die Förderung der Berufstätigkeit durch Maßnahmen zum Qualifikationserhalt.

Oliver Schmitz resümiert: „Vereinbarkeit bedeutet vor allem kreativ zu werden, um passgenaue Lösungen für die eigene Organisation zu finden. Erst der individuelle Maßnahmenkatalog und eine Kultur, die die Belange aller Akteure berücksichtigt bringt den erwünschten Nutzen.“

Hintergrundinformation

Neben der Arbeitszeitreduzierung sieht der Tarifvertrag auch vor, dass Beschäftigte statt einer Lohnerhöhung acht freie Tage wählen können, davon zwei mit Lohnfortzahlung. Gleichzeitig wird es künftig für Arbeitgeber einfacher bei einer übermäßigen Nutzung des Angebots zur Arbeitszeitreduzierung Verträge über 40 Stunden pro Woche auszuhandeln. Die Beschäftigten haben damit eine Wahl zwischen Zeit und Lohn.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Das audit ist in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen einsetzbar. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (130 Kb)

Die Vereinbarkeit von Beruf und Pflege wird von Arbeitgebern als personalpolitisch hochrelevantes Thema erkannt. Jedoch fragen sie sich, wie sie eine pflegebewusste Personalpolitik strategisch und damit nachhaltig aufsetzen können. Die Neuauflage des von der berufundfamilie Service GmbH herausgegebenen Stufenplans „Beruf und Pflege“ unterstützt Arbeitgeber bei der Lösung des immanenten „How-to-Problems“. Die berufundfamilie treibt den Diskurs zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege seit 2007 aktiv voran. 2011 bot sie mit der Erstfassung des Stufenplans die erste konkrete Handlungshilfe für eine pflegebewusste Personalpolitik ihrer Art.

Pflege birgt für Arbeitgeber ein „How-to-Problem“

Pflege von Angehörigen ist in Unternehmen kein Tabuthema mehr. Arbeitgeber gehen von sich aus offener mit Pflege um. Regine Steinhauer, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH, berichtet aus ihrer langjährigen Beratungserfahrung: „Arbeitgeber wollen sich des Themas Pflege annehmen. Die Alterung der Belegschaft und damit die immer größer werdende Anteil an Beschäftigten, die aktiv mit Pflegeaufgaben betraut sind, steigen. Die politischen Aktivitäten – wie die Erweiterung der Freistellungsregelungen für Beschäftigte durch das Pflegezeit- bzw. das Familienpflegezeitgesetz sowie der Leistungen durch das Pflegestärkungsgesetz – unterstützen den Aktionswillen der Arbeitgeber. Aber dennoch: Werden Arbeitgeber nach Lösungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege gefragt, sind viele Fragezeichen zu sehen: Wie gehen wir das Thema an? Wie können Lösungen aussehen? Wie bleiben wir am Thema dran und können damit wachsen? All diese Fragen verdeutlichen das „How-to-Problem“. Und genau dies greift der Stufenplan auf.“

Die drei Stufen zur pflegebewussten Unternehmenskultur

Der Stufenplan ist ein Servicetool für den Umgang und Ausbau der betrieblichen Vereinbarkeit von Beruf und Pflege. Er ist für Einsteiger ebenso geeignet wie für Arbeitgeber, die sich schon länger mit pflegebewusster Personalpolitik beschäftigen und das Pflegethema in der Unternehmenskultur verankert wissen wollen. Die 100 genannten pflegebewussten Maßnahmen erleichtern sowohl den Zugang zur praktischen Umsetzung als auch eine Vertiefung des Themas. Auf der ersten Stufe geht es um Maßnahmen, mit denen Impulse für bedarfsgerechte Angebote gesetzt werden können und sich die Kommunikation zur Pflege aktiv vorantreiben lässt. Die Maßnahmen der zweiten Stufe zielen auf die Weiterentwicklung der Angebote und Prozesse ab. Über Maßnahmen auf der dritten Stufe soll die Unternehmenskultur in Sachen Pflege gestärkt werden. Die einzelnen Maßnahmen sind dabei den essenziellen personalpolitischen Handlungsfeldern zugeordnet wie etwa Arbeitszeit, Arbeitsort und Arbeitsorganisation sowie Pflegebewusste Kultur/ Führung, Beratung für Pflegende und Finanzielle Unterstützung.

Stufenplan – Mit Erfahrung quantitativ und qualitativ gewachsen

Das Thema Pflege hat sich bei Arbeitgebern entwickelt. Insbesondere bei Unternehmen, Institutionen und Hochschulen, die das audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule durchlaufen, ist Pflege gesetzt. Pflege ist ein fester Aspekt der Auditierung.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, ergänzt: „Über die vielen Jahre, die wir uns mit dem Thema Pflege auseinandersetzen, konnten wir bei Arbeitgebern mehr und mehr unterschiedliche Maßnahmen etablieren. Selbstverständlich ist auch unser Erfahrungsschatz anhand der innovativen Ideen der Arbeitgeber gewachsen. All das ist in die Neuauflage des Stufenplans eingeflossen. Während der erste Stufenplan rund 80 Maßnahmen umfasste, haben wir jetzt 100 Lösungen in den Stufenplan integriert. Mehr noch: Der Stufenplan lobt erstmals ausdrücklich Maßnahmen aus, die zwecks Evaluation und auch Justierung von Maßnahmen zu mehreren Zeitpunkten durchgeführt werden sollten. So sind z.B. Bedarfe wiederholt zu ermitteln, etwa über eine Altersstrukturanalyse. Gleichzeitig sollte wiederholt überprüft werden, inwieweit vorhandene Angebote wie verschiedene Arbeitszeit- oder Arbeitsortmodelle noch greifen und damit Sinn machen.“

Hintergrundinformation: Immer mehr Beschäftigte pflegen

2,9 Mio. Menschen waren 2015 in Deutschland pflegebedürftig. 73 % (2,08 Mio.) von ihnen wurden zu Hause versorgt – 1,38 Mio. allein durch Angehörige, 692 000 erhielten Unterstützung durch ambulante Pflegedienste. Die Mehrheit der pflegenden Angehörigen ist laut AOK-Pflegereport 2016 zusätzlich noch berufstätig. Rund 30 Prozent der privaten Hauptpflegepersonen arbeiten in Vollzeit, rund 33 Prozent in Teilzeit oder auf Stundenbasis.

Interessierte Arbeitgeber können den Stufenplan „Beruf und Pflege“ über die Internetseite www.berufundfamilie.de abrufen.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Das audit ist in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen einsetzbar. Zertifikate zum audit werden fünf Mal im Jahr erteilt. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (148 Kb)

Für 61 Arbeitgeber endet das Jahr 2017 mit einer Auszeichnung: Am 15. Dezember 2017 wurde ihnen das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule erteilt. Das Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH vergab damit zum fünften Mal im Jahr 2017 die Qualitätssiegel mit der dreijährigen Laufzeit.

Die aktuellen 61 Zertifikatsempfänger setzen sich wie folgt zusammen: 33 Unternehmen und 19 Institutionen erhielten für ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik das Zertifikat zum audit berufundfamilie. Neun Hochschulen erhielten das Zertifikat zum audit familiengerechte hochschule, das auch familiengerechten Forschungs- und Studienbedingungen nachgeht.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, beglückwünscht die Arbeitgeber: „Das Zertifikat zum audit ist der Beleg dafür, dass der Arbeitgeber seine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik systematisch verfolgt. ‚Systematik‘ bedeutet dabei aber nicht ‚starres Korsett‘. Das audit ist nämlich ein agiles Managementinstrument. Es holt Arbeitgeber da ab, wo sie stehen: sowohl Betriebe, die erst den Einstieg in einen Vereinbarkeitsprozess wagen möchten, als auch Organisationen, die sich bereits länger mit Vereinbarkeitsthemen beschäftigen. Mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie zeigen Arbeitgeber, dass sie zielgerichtet ihre individuellen Entwicklungspotenziale nutzen, um eine nachhaltige Vereinbarkeitspolitik in ihrer Kultur zu verankern.“

Acht Arbeitgeber (fünf Unternehmen, zwei Institutionen und eine Hochschule) haben das audit zum ersten Mal erfolgreich durchlaufen. Zehn Arbeitgeber (vier Unternehmen, fünf Institutionen und eine Hochschule) wurden zum zweiten Mal, 22 (14 Unternehmen, sechs Institutionen und zwei Hochschulen) zum dritten und zwölf Arbeitgeber (fünf Unternehmen, drei Institutionen und vier Hochschulen) zum vierten Mal zertifiziert.

Bereits zum fünften Mal sind nunmehr fünf Arbeitgeber – drei Unternehmen und zwei Institutionen – auditiert. Vier Arbeitgeber – nämlich die Christophorus-Kliniken GmbH und die Commerzbank AG, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) sowie die Hochschule Ludwigshafen am Rhein – durchliefen zum sechsten Mal erfolgreich das audit. Die Commerzbank ist mit rund 33.000 Beschäftigten der größte Arbeitgeber, der jetzt zertifiziert wurde. Die niedersächsische Astro Motorengesellschaft GmbH & Co. KG ist mit 29 Beschäftigten der kleinste aktuelle Zertifikatsempfänger.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley und Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries tragen gemeinsam die Schirmherrschaft für das audit. www.berufundfamilie.de

Download Pressemitteilung als PDF (141 Kb)

20 Unternehmen und 25 Institutionen wurde für ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik am 31. Oktober 2017 das Zertifikat zum audit berufundfamilie erteilt. Zudem wurden sechs Hochschulen nach dem audit familiengerechte hochschule zertifiziert, das auch auf familiengerechte Forschungs- und Studienbedingungen abzielt. Erteilt wurden die Zertifikate in diesem Jahr zum vierten Mal durch das Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH. Die insgesamt 51 Arbeitgeber sind berechtigt, das Zertifikat für (weitere) drei Jahre zu tragen.

Das Zertifikat ist der Beleg für die erfolgreiche vorangegangene Auditierung und zugleich Messgrad für die strategische Weiterverfolgung der Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium, Familie und Privatleben. Im audit wird das betriebsindividuelle Potenzial erfasst und familien- und lebensphasenbewusste Maßnahmen passgenau entwickelt bzw. vorhandene Maßnahmen bedarfsgerecht bearbeitet. Acht Handlungsfelder, die die Kernbereiche einer strategischen Personalpolitik widerspiegeln, bilden den Rahmen: Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Arbeitszeit, Information und Kommunikation, Führung, Personalentwicklung, Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen sowie Service für Familien. Mit einer verbindlichen Zielvereinbarung bzw. einem Handlungsprogramm wird dafür gesorgt, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird oder bleibt.

Zwei Zertifikatsträger seit 15 Jahren dabei

Fünf der jetzt zertifizierten Arbeitgeber (ein Unternehmen, drei Institutionund eine Hochschule) haben erstmals das audit erfolgreich durchlaufen und damit den Prozess zur nachhaltigen Gestaltung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik angestoßen. Zehn Arbeitgeber (acht Unternehmen und zwei Institutionen) sind zum zweiten und 13 Arbeitgeber (acht Unternehmen und fünf Institutionen) zum dritten Mal zertifiziert.

23 der Zertifizierten sind langjährige Kunden, die seit mindestens neun Jahren ihre familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik mit dem audit gestalten. Sie haben das schlanke Dialogverfahren durchlaufen und sich dabei auf das Optimierungspotenzial in einzelnen ausgesuchten Bereichen ihrer Vereinbarkeitspolitik konzentriert. Das nach erfolgreichem Dialogverfahren erteilte Zertifikat hat einen dauerhaften Charakter. Zur Sicherung der Qualität ist es alle drei Jahre mit einem erneuten Dialogverfahren zu bestätigen. 15 Arbeitgeber (acht Unternehmen, vier Institutionen und drei Hochschulen) erhielten nach dem Dialogverfahren zum inzwischen vierten Mal das Zertifikat, sechs zum fünften (vier Institutionen und zwei Hochschulen) und zwei (zwei Institutionen) zum sechsten Mal das Zertifikat. Zum sechsten Mal zertifiziert und damit seit etwa 15 Jahren mit dem audit berufundfamilie engagiert sind das Bischöfliche Ordinariat der Diözese Rottenburg-Stuttgart und das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Das audit ist in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen einsetzbar. Zertifikate zum audit werden fünf Mal im Jahr erteilt. Seit 1998 wurden über 1.700 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

Download Pressemitteilung als PDF (146 Kb)

Zum dritten Mal erteilte das Kuratorium der berufundfamilie Service GmbH in diesem Jahr Zertifikate zum audit berufundfamilie und audit familiengerechte hochschule. 55 Arbeitgeber sind seit dem 31. August 2017 für (weitere) drei Jahre berechtigt, das Qualitätssiegel zu tragen – der Beleg für eine strategisch angelegte Vereinbarkeit von Beruf bzw. Studium, Familie und Privatleben. Im Rahmen der vorausgegangenen erfolgreichen Auditierung hatten sie – je nach Entwicklungsstufe – nicht nur den Status quo ihrer bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen erfasst, sondern das betriebsindividuelle Potenzial ihrer Vereinbarkeitspolitik weiterentwickelt. Dazu zählt auch die Konzeption und Bearbeitung von Maßnahmen in einzelnen Handlungsfeldern – Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Arbeitszeit, Information und Kommunikation, Führung, Personalentwicklung, Entgeltbestandteile und geldwerte Leistungen sowie Service für Familien. Mit einer verbindlichen Zielvereinbarung bzw. einem Handlungsprogramm wird dafür gesorgt, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird oder bleibt.

Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, weist darauf hin: „Das Zertifikat zum audit berufundfamilie ist keine „Schönwetter-Plakette“. Arbeitgeber, die den Weg mit dem audit beschreiten, wissen: Sie haben Arbeit vor sich. Denn wenn der mindestens dreimonatige Auditierungsprozess durchlaufen ist, kommen erst die Aufgaben, an denen sie anhand der Zielvereinbarung gemessen werden. Wir überprüfen jährlich: Was hat sich getan? Wir bieten aber auch kontinuierliche Unterstützung: Wo muss nachjustiert oder gar eine andere Richtung eingeschlagen werden, die optimaler die betrieblichen Entwicklungen auffängt? Genau darum geht es: Nur wer im Prozess bleibt und das mit großer Aufmerksamkeit, kann seine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik erfolgreich gestalten. Es heißt also: Am Ball bleiben, denn das Thema Vereinbarkeit erschöpft sich nicht – auch nicht nach vielen Jahren familien- und lebensphasenbewusster Personalpolitik.“

Vereinbarkeit erschöpft sich nicht: Von Erstzertifizierten zum sechsmaligen Zertifikatsträger

Die 55 Zertifikatsträger setzen sich aus 28 Unternehmen, 19 Institutionen und acht Hochschulen zusammen. Fünf der frisch zertifizierten Arbeitgeber (vier Unternehmen, eine Institution) haben erstmals das audit erfolgreich durchlaufen und damit den Prozess zur nachhaltigen Gestaltung ihrer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik angestoßen. 14 Arbeitgeber (acht Unternehmen, drei Institutionen und drei Hochschulen) sind zum zweiten, ebenfalls 14 (sechs Unternehmen, sechs Institutionen und zwei Hochschulen) zum dritten und 16 Arbeitgeber (sieben Unternehmen, sieben Institutionen und zwei Hochschulen) zum vierten Mal zertifiziert. Ihr fünftes Zertifikat erhielten jeweils zwei Unternehmen und Institutionen sowie eine Hochschule (insgesamt fünf Arbeitgeber). Sie belegen damit, dass sie bereits seit mindestens zwölf Jahren ihre Vereinbarkeitspolitik strategisch mit dem audit verfolgen. Ein Unternehmen – die Semper idem Underberg GmbH – ist der Arbeitgeber in dieser Zertifizierungsrunde, dem das Zertifikat sogar zum sechsten Mal erteilt wurde. 1999 erstmals auditiert ist die Semper idem Underberg GmbH einer der langjährigsten Zertifikatsträger.

22 der jetzt Zertifizierten durchliefen das Dialogverfahren, das im vergangenen Jahr eingeführt wurde. Das Dialogverfahren richtet sich an Arbeitgeber, die seit mindestens neun Jahren mit dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule einen strategischen Ausbau ihrer Vereinbarkeitspolitik verfolgen. Vor dem Hintergrund, dass das Familienbewusstsein bei langjährig auditierten Arbeitgebern in der Unternehmenskultur verankert ist und die Arbeitgeber nun selbständig(er) ihre Vereinbarkeitspolitik gestalten können, wird mit dem Dialogverfahren auf eine umfangreiche Auditierung verzichtet. In dem schlanken Verfahren bleiben Arbeitgeber am Ball, indem sie sich auf das Optimierungspotenzial in einzelnen ausgesuchten Bereichen ihrer Vereinbarkeitspolitik konzentrieren. Das nach erfolgreichem Dialogverfahren erteilte Zertifikat hat einen dauerhaften Charakter. Zur Sicherung der Qualität ist es alle drei Jahre mit einem erneuten Dialogverfahren zu bestätigen.

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Das audit ist in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen einsetzbar. Zertifikate zum audit werden fünf Mal im Jahr erteilt. Seit 1998 wurden über 1.600 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

Download Pressemitteilung als PDF (176 Kb)

Am 19. September 2017 öffnet Europas größte Fachmesse für Personalmanagement – die Zukunft Personal – in Köln ihre Pforten. Mit dabei: die berufundfamilie Service GmbH. Drei Tage lang (19. bis 21. September 2017) bietet die berufundfamilie Verantwortlichen für den Personalbereich Informationen und Beratung rund um eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik.

Der Kompetenzträger und Dienstleister im Themenfeld Vereinbarkeit ist traditionell auf der Zukunft Personal vertreten, denn wie Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, weiß: „Das Thema Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben ist ein Dauerbrenner. Mehr noch: Es gewinnt angesichts der negativen Fachkräfteentwicklung an Bedeutung. Und auch wenn sich Arbeitgeber im Change-Management befinden, muss ihnen klar sein: Familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik hat die Kraft, positive Änderungen zu bewirken. Denn Beschäftigte erwarten ein flexibleres Arbeitsumfeld, zu der Vereinbarkeit schlicht und ergreifend zählt. Sie fragen zudem verstärkt individuelle Vereinbarkeitslösungen nach.“

Arbeitgeberattraktivität stärken: Individuelle Antworten auf individuelle Vereinbarkeitsfragen

Wie finden Führungskräfte einen lösungsorientierten Umgang mit den zunehmend individuelleren Vereinbarkeitsanliegen von Beschäftigten? Wie schaffen es Arbeitgeber, den vielfältigen Aspekten wie Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen und Arbeit und Alter gerecht zu werden? Wie können Trends und Entwicklungen – wie etwa die Digitalisierung – für die Vereinbarkeit genutzt werden? Fragen, die mit dem umfassenden Beratungsangebot der berufundfamilie beantwortet werden: Über das Kernelement audit berufundfamilie und das audit familiengerechte hochschule – das strategische Managementinstrument zur nachhaltigen familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik und der Gestaltung familiengerechter Forschungs- und Studienbedingungen – hinaus informiert die berufundfamilie auf ihrem Stand u. a. über den Tri-Check. Das Beratungsangebot Tri-Check führt schneller zu tragfähigen individuellen Vereinbarkeitslösungen.

Die Koordinaten:

berufundfamilie Service GmbH
Halle 2.1, Stand-Nr. S.32
Zukunft Personal
Messe Köln

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.600 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

Download Pressemitteilung als PDF (151Kb)

  • Praxistool Tri-Check für lösungsorientierten Umgang mit individuellen Vereinbarkeitsthemen

Folgende Szenarien: Ein Mitarbeiter bittet seinen Vorgesetzten um eine stärkere Flexibilisierung der Home-Office-Zeiten. Eine Beschäftigte sucht nach Möglichkeiten, um ihre Arbeitszeit mit den KITA-Öffnungszeiten vereinbaren zu können, während bei einem Kollegen ein plötzlicher Pflegefall in seiner Familie eingetreten ist.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nicht nur je nach Lebensphase sondern – wie die Studie Vereinbarkeit 2020 der berufundfamilie Service GmbH zeigt – auch je nach Lebensentwurf unterschiedliche Bedarfe hinsichtlich ihrer Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Die Individualisierung hat Einzug in die Personalpolitik gehalten und das spüren auch Führungskräfte: Beschäftigte fragen zunehmend mehr passgenaue Vereinbarkeitslösungen nach.

Das versetzt Führungskräfte in ein wachsendes Spannungsfeld persönlicher, betrieblicher und Team-Belange: Sie müssen sich der Herausforderung stellen, die individuellen Vereinbarkeitsanliegen mit den betrieblichen Erfordernissen und den Bedarfen des Teams in Einklang zu bringen. Oliver Schmitz, Geschäftsführer der berufundfamilie Service GmbH, erläutert: „Wenn ein Beschäftigter beispielsweise seine Arbeitszeit reduzieren möchte, weil er sich stärker um seine pflegebedürftige Mutter kümmern will, stellen sich Fragen nach der Aufgabenbewältigung bzw. -verteilung. Wie kann der Wunsch des Mitarbeiters berücksichtigt werden ohne dabei die Erledigung von Aufgaben zu gefährden? Wie kann dafür gesorgt werden, dass das Team nicht etwa durch Umverteilung von Tätigkeiten überlastet wird?“

Den Lösungsansatz bietet der Vereinbarkeits-Trialog – die Philosophie der berufundfamilie Service GmbH. Im Vereinbarkeits-Trialog werden Wege und Instrumente zur erfolgreichen Aushandlung von Vereinbarkeitsthemen erarbeitet und implementiert – die Tätigkeit des Beschäftigten und die betrieblichen Erfordernisse im Blick, auf die Belange des Beschäftigten zugeschnitten und auf die Bedarfe des Teams abgestimmt. Aushandlungsprozesse sind dabei der Schlüssel zu einer zukunftsorientierten Personalpolitik.

Der Vereinbarkeits-Trialog sorgt dafür, dass alle Beteiligten im Umgang mit familien- und lebensphasenbewussten Angeboten und ihren Gestaltungsmöglichkeiten sicherer werden. Führungskräfte finden einen besseren Umgang mit Vereinbarkeitssituationen bzw. individuellen Anliegen ihrer Beschäftigten.

Mit dem Tri-Check schneller zu Vereinbarkeitslösungen

Der Vereinbarkeits-Trialog findet konkrete Umsetzung im Tri-Check – das umfassende und passgenaue Beratungsangebot zum lösungsorientierten Umgang mit individuellen Vereinbarkeitsthemen. Der Tri-Check, der in Kooperation mit der AOK Hessen entwickelt wurde, wird individuell für Arbeitgeber erstellt – auf das spezielle Vereinbarkeitsthema zugeschnitten und unter Berücksichtigung der betriebsspezifischen Bedingungen.

Mit dem Tri-Check optimieren Führungskräfte die Aushandlungsprozesse: Bestehend aus Handlungshilfe für die Führungskraft und Checklisten führt er zur gezielten Vorbereitung von Gesprächen, Analyse von Anliegen, Lösungsfindung sowie Reflexion von Lösungsgesprächen und -prozessen. Die Handlungshilfe beinhaltet relevante organisationsspezifische Hintergrundinformationen, die bei der Ausgestaltung von Maßnahmen zur Vereinbarkeit zu berücksichtigen sind (z. B. Dienstvereinbarung). Gepaart werden diese in der Handlungshilfe mit Praxistipps zur Gestaltung einer erfolgreichen Gesprächsführung. Führungskraft und Mitarbeiter/in erhalten jeweils eine Checkliste, die konkrete Fragen aus der jeweiligen Perspektive enthält, über die schnell Lösungen zu individuellen Anliegen der Vereinbarkeit gefunden werden. Zusätzlich kann eine Checkliste für das Teamgespräch erstellt werden.

In einem Pilotprojekt hat die AOK Hessen den Tri-Check maßgeblich mitgestaltet. Die Erfahrungen und den Nutzen beschreibt Karlheinz Löw, Direktor Personal-und Ressourcenmanagement der AOK Hessen: „Wir erleben, dass die Anforderungen an die Vereinbarkeit vielfältiger und individueller werden. Gleichzeitig bietet die Digitalisierung weitere Flexibilisierungschancen. Wenn aber alle Vereinbarkeit und mehr Flexibilität wollen, müssen Führungskräfte die Erwartungen aller Seiten managen können. Passgenaue individuelle Lösungen zu finden und auch die Belange des Teams und der Kundinnen und Kunden zu beachten, funktioniert nur im gemeinsamen Dialog. Mit der Handlungshilfe haben wir nicht nur ein Unterstützungstool dafür erarbeitet, sondern vermitteln auch, wie wir als Arbeitgeber dieses Thema verstehen wollen. Die positive Resonanz der Führungskräfte zeigt, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“

Die berufundfamilie Service GmbH ist Dienstleister und der Kompetenzträger im Themengebiet Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Ihr zentrales Angebot ist das audit berufundfamilie/ audit familiengerechte hochschule, das von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung initiiert wurde. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Das audit familiengerechte hochschule wird seit 2002 angeboten. Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das audit den Status quo der bereits angebotenen familien- und lebensphasenbewussten Maßnahmen, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Nach erfolgreichem Abschluss dieses Prozesses entscheidet ein unabhängiges, prominent mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verbänden besetztes Kuratorium über die Erteilung des Zertifikats zum audit. Die praktische Umsetzung wird von der berufundfamilie Service GmbH jährlich überprüft. Nach jeweils drei Jahren können zweimal im Rahmen von Re-Auditierungen weiterführende personalpolitische Ziele vereinbart werden. Daran (erstmalig nach neun Jahren) schließt sich das Dialogverfahren an. Nur bei erfolgreicher Durchführung des Dialogverfahrens darf der Arbeitgeber das Zertifikat weiterführen. Seit 1998 wurden über 1.600 Arbeitgeber mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet. Die berufundfamilie Service GmbH besitzt die europaweite Lizenz für das audit, das von den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft – BDA, BDI, DIHK und ZDH – empfohlen wird. www.berufundfamilie.de

 

 

Artikel Publikumsmedien (Beispiele)


Familienbewusst Führen (Interview mit Sigrid Bischof)
Lob-Magazin.de

       Link vom 11.01.2018

 


Warum Familienfreundlichkeit für Unternehmen ein Pluspunkt ist
abi.de

       Link vom 01.01.2018

 


Vereinbarkeit ist Topthema
LOB-Magazin.de

       Link vom 20.06.2017

 


Die Top-Arbeitgeber Berlins
Tagesspiegel.de

       Link vom 12.06.2017

 

 

Artikel Fachmedien (Beispiele)

(Überschrift und Auszug)
Individuelle Lebensentwürfe erfordern eine individualisierte Personalpolitik
... "Biografien sind heute „Multigrafien“. Lebenswege sind individueller denn je – mit Brüchen, Umwegen und Neuanfängen. Was die Individualisierung für die Personalpolitik bedeutet, untersuchte die explorative Studie „Vereinbarkeit 2020“. Mehr noch: Die Studie, die die berufundfamilie Service GmbH in Zusammenarbeit mit dem Institut für Beschäftigung und Employability (IBE) an der Hochschule Ludwigshafen durchführte, stellt erstmalig die Relevanz von Lebensentwürfen im Kontext der Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben in den Fokus. Dafür haben über 1.000 Beschäftigte der AOK Hessen, Fraport AG, ING-DiBa AG und Merz Pharma GmbH & Co. KGaA Einblick in ihre Lebensentwürfe, Wünsche an die Arbeit, die Führungsebene und die Vereinbarkeit gegeben. Die vier Arbeitgeber verfolg(t)en seit vielen Jahren mit Hilfe des audit berufundfamilie eine strategisch angelegte familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik..."
neue caritas, Ausgabe 08/2018, ET: Mai 2018

 


Kein Schicht wegen Schicht - Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben in der Industrie
Unternehmen & Trends/ vek-onlineservice.de

       Link aus April 2018

 

(Überschrift und Auszug)
Optimale Bedingungen kreieren - Interview mit Elke Hömske, Auditorin der berufundfamilie Service GmbH
... "Generationen-Management wird für Arbeitgeber zunehmend wichtig – auch in Sachen Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben. Die Beschäftigtenstrukturen werden schließlich immer heterogener: Bislang lag der Fokus auf den Belangen der Babyboomer, allein schon weil sie die große Masse der Beschäftigten ausmachten. Inzwischen ist es jedoch zu Verschiebungen gekommen, die mit dem demografischen Wandel einhergehen und daher insbesondere bis zum Jahr 2030 noch deutlich zunehmen werden. Dann werden nämlich mit den geburtenstarken Jahrgängen 20 Millionen Menschen das Renteneintrittsalter erreichen. Stehen diese von heute auf morgen dem Arbeitsmarkt nicht mehr zur Verfügung, entsteht bei Arbeitgebern eine eklatante Manpower-Lücke. Und der vielbeschriebene Fachkräftemangel könnte flächendeckend werden. So besteht für Arbeitgeber mehr denn je die Aufgabe darin, den unterschiedlichen Mitarbeitergenerationen optimale Voraussetzungen für die Arbeit zu bieten, um auf die eigene Arbeitgeberattraktivität verstärkt einzahlen zu können. Wir erleben, dass Arbeitgeber Generationen-Management ganz proaktiv angehen..."
WOLFSBURG PLUS, ET: 26.02.2018

 

(Überschrift und Auszug)
Individuelle Absprachen treffen
... Die Auf­gabe der Führungskräfte besteht mehr denn je darin, zwischen betrieblichen Anforderungen, individuellen Bedürf­nissen der Mitarbeiter, betrieblichen An­forderungen und der Zusammenarbeit im Team eine Balance zu schaffen. Das gelingt über den Vereinbarkeits-Trialog. Dieser unterstützt dabei, die Gestaltungsspielräume im Spannungs­feld der betrieblichen Erfordernisse, der individuellen Anliegen und der Belange des Teams systematisch auszuloten...
personalmagazin, Ausgabe 01/2018, ET: 19.12.2017

 


Change can happen - Organisationsentwicklung mit strategisch angelegter Vereinbarkeit
Kreditwesen.de (Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen online)

       Link vom 15.10.2017

 

(Überschrift und Auszug)
Jeder Mitarbeiter ist anders
Der individualisierten Personalpolitik gehört die Zukunft. Demografischer Wandel, Familienbewusstsein, Work-Life-Balance - die Ansprüche an eine moderne Personalpolitik sind riesig, so scheint es. Dabei ist das Rezept eigentlich ganz einfach: Sie muss Instrumente bereitstellen, die die Beschäftigten dabei unterstützen, Beruf und Privatleben möglichst gut in Einklang zu bringen... Checkliste 'Erste Schritte zu einer individualisierten Personalpolitik'... www.berufundfamilie.de
Magazin Wirtschaft - Ein Service der IHK für Unternehmen in der Region Stuttgart, Ausgabe 10/2017, ET: Oktober 2017

 

(Überschrift und Auszug)
Halbe Stelle, volle Leistung
Das Führen in Teilzeit fristet in deutschen Unternehmen noch ein Nischendasein. Die Präsenzkultur steht ihr oftmals genauso im Weg wie der Mythos, dass ein guter Manager einen prallen Terminkalender haben muss. HR sollte Wegbereiter für eine neue Denke im Unternehmen sein...
Personalwirtschaft, Ausgabe 09/2017, ET: 31.08.2017

 

 

TV-Beiträge (Beispiel)


audit-Netzwerk Coburg (Vereinbarkeit von Beruf und Pflege)
nec tv (nec tv aktuell)

       Link vom 08.03.2016

 

 

Radio-Beiträge (Beispiele)


Wie kann Teilzeit attraktiver gestaltet werden?
Deutschlandfunk - Campus Karriere

       Link vom 25.02.2017

 


amilienfreundliche Unternehmen (Familienwoche)
Radio Siegen

       Link vom 31.03.2016

 


Familienfreundlichkeit in deutschen Unternehmen
Deutschlandfunk - Campus Karriere

       Link vom 06.02.2016

 

 

 


 

 Könnte Sie auch interessieren:

Newsletter
Themen, Trends, Praxislösungen! Der Newsletter der berufundfamilie informiert über aktuelle Themen einer familien- und lebensphasenbewussten Personalpolitik.

 Sie sind Medienvertreter? Rufen Sie uns an: +49 69 7171333-161

 

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Ich bin mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
OK